klavierunterricht

pro

Kosten

 

 

 

 

So viel kostet exzellenter Klavierunterricht

 

Geld ist Voraussetzung für den Genuss erstklassigen Klavierunterrichts. Unabhängig von preislichen Unterschieden.

 

 

Wie teuer ist Privatunterricht?

 

Freut sich nicht jeder über ein seltenes Schnäppchen? Egal, ob der Erwerber vermögend ist oder nicht, lautet die Antwort wahrscheinlich ja. Das bedeutet gleichzeitig, dass jemand im Verkauf Verlust gemacht hat oder in der Produktion unter schlechten Bedingungen leiden musste. Eine Partei wurde jedenfalls unfair behandelt, und wird sie immer dann, wenn Kunden nicht den gerechtfertigten Preis für Qualität zahlen.

 

Hinter den Qualitäten eines hervorragenden Klavierpädagogen steht ein beträchtlicher Arbeits- und Zeitaufwand, der von enormer Geduld, zahlreichen Rückschlägen, Fleiß, Verzicht, Geldinvestition und langfristiger Zielstrebigkeit geprägt ist.

 

Mit anderen Worten:

 

Er hat sich seine Qualifikation hart erarbeitet.

 

 

Der Privatlehrer wandelt all Ihre Nachteile in Ihre Vorteile um:

Mit Ihrem Privatlehrer können Sie alle Aspekte flexibel besprechen.

 

„Lehrer, die an Musikschulen arbeiten, können oft nicht selbst entscheiden, wer in ihren Unterricht kommt und müssen dann das Beste aus der Situation machen.“

Sandra Labsch

Eine Klavierstunde kann zwischen 50€ - 300€ liegen, wobei 300€ die höchste Summe ist, die ich persönlich erlebt habe. Fahrt- bzw. Reisekosten hinzugerechnet, wenn der Unterricht in Ihrem Zuhause stattfinden soll. Den Preis legt der Lehrende selbst fest. Er richtet sich dabei nach Angebot und Nachfrage und vor allem nach seiner pädagogischen Qualifikation.

 

 

Was der Kunde oft vergisst

 

Schüler und Lehrer treffen sich zweimal pro Woche zum Klavierunterricht.

 

Das war´s doch, oder? IRRTUM!

Nachbereitung

 

Klavierunterricht ist ein planmäßiges Geschehen. Vor allem junge Schüler brauchen Abwechslung und Kreativität, um die natürliche Motivation zu fördern.

 

Deshalb wird jede Unterrichtsstunde nachbereitet. Die Lehrkraft hält relevante Informationen schriftlich fest. Sie beantwortet dabei Fragen wie:

 

  • Lernziele: was ist in der Stunde erarbeitet worden, ob Ziele erreicht wurden
  • welche Methoden gut, welche weniger gut funktioniert haben
  • Schülerorientierung: Ausführung der Hausaufgaben, Leistung der Schüler
  • wie viel Einsatz der Eltern notwendig war

 

Vorbereitung

 

Diese Notizen bieten die Grundlage für die Vorbereitung des nächsten Klavierunterrichts. Lehrvorgänge werden optimiert oder ausgetauscht, Zusammenhänge hergestellt oder der Fokus verlagert, mehr Beispiele angeführt, attraktive Ziele werden gesteckt, vielleicht ist ein Elterngespräch fällig.

 

Elternarbeit

 

Bei der sogenannten Elternarbeit werden Sie in den Lernprozess integriert. Ihre aktive Mitwirkung ist unerlässlich. Dazu gehören nicht nur Gespräche, um eine Übereinstimmung der Methoden und Ziele zu gewährleisten, sondern auch regelmäßige Rückmeldungen und Hilfestellungen.

 

Organisation

 

Zusätzlich sind Termin(um)organisation und Vorspielorganisation feste Bestandteile. Auch die Vermittlung und das gemeinsame Üben mit Kammermusikpartnern sollte hierbei erwähnt werden.

 

Abschließend bemerkt ist Unterrichtsplanung wichtig, sie braucht aber natürlich auch Raum für spontanes, auf den Moment bezogenes Handeln.

 

Wertvolle Grundsteine

 

Die Mehrheit der Kunden bedenkt nicht die 107 Vorteile, deren Grundsteine der Klavierlehrer für ihre Kinder legt. Sie kennt sie meist gar nicht. Wie sieht es mit Ihnen aus? Der Klavierunterricht gewinnt somit an weit größerer Bedeutung, ist eine absolute Investition in die Persönlichkeitsentwicklung, geistige Entwicklung und in die emotionale wie physische Gesundheit Ihrer Kinder, die sie das ganze Leben begleitet.

 

Lesen Sie jetzt mehr über diese 107 Vorteile.

 

Nachdem der Lehrer so viel mehr als die reine Unterrichtszeit für Ihre Kinder aufbringt, mit ihnen an all diesen Vorteilen feilt und ihnen gleichzeitig professionell das Klavierspiel beibringt, braucht es doch hier keinen Vergleich mehr zum Handwerker, der Ihnen für 60 Minuten schon 60€ berechnet, oder?

 

 

Warum gibt es so hohe preisliche Unterschiede zu Musikschulen?

 

Privatlehrer

 

Der Privatlehrer, der im eigenen Studio tätig ist, ist Freiberufler. Das allein birgt ein gewisses Risiko, für das finanziell vorgesorgt sein muss. Im Gegensatz zur Musikschule trägt er die Verantwortung, sowie die gesamten Kosten für Ausgaben wie Instrumentenanschaffung, Instrumentenwartung, Miete, Strom, Equipment für Online – Unterricht. Letzteres ist auch sinnvoll für Lehrende, die gewöhnlich keinen Online – Unterricht geben. Stichwörter Krankheit, Geschäftsreisen, Unwetterkomplikationen.

 

Macht er Hausbesuche, fallen Fahrt- bzw. Reisekosten an. Je nach Entfernung bedeutet das zudem einen hohen Zeitaufwand.

 

Musikschule ist nicht gleich Musikschule

 

Sogenannte Staatliche Musikschulen werden staatlich subventioniert. Sie erhalten Fördermittel, die niedrige Unterrichtspreise ermöglichen, und gleichzeitig ihren Angestellten durchschnittlich angemessene Bedingungen bieten können.

 

Private Musikschulen dagegen werden staatlich nicht gefördert. Um wettbewerbsfähig zu sein, sind sie auf ähnliche Unterrichtspreise angewiesen. Wer leidet also unmittelbar an den finanziellen Konsequenzen? Der Lehrer, dessen Honorar entsprechend klein ausfällt.

 

Ihre Vorteile mit einem Privatlehrer

 

Da es die Möglichkeit für Hausbesuche in der Musikschule nicht gibt, ist der Schüler gezwungen, zum Unterricht immer in die Musikschule zu kommen. Wenig erfreulich, dann auch noch auf begrenzte Terminmöglichkeiten zu stoßen, die von Öffnungszeiten, sowie verfügbaren Plätzen in der Klasse eines Lehrers abhängig sind.

 

Das beschreibt schon den nächsten Punkt:

Wie hoch mag die Wahrscheinlichkeit wohl sein, dann überhaupt Ihren Klavierpädagogen dort zu finden?

 

Die finanziellen Möglichkeiten einer Musikschule sind nach oben hin begrenzt. So wird die Höhe des Lehrerhonorars nicht auf Grund von Qualifikationen festgelegt.

 

Innerhalb einer Musikschule werden dem Kunden die gleichen allgemeinen Vertragsbedingungen vorgesetzt. Kein Unterricht an gesetzlichen Feiertagen und Schulferien, Kündigungsfrist von x-Monaten, etc.

Übrigens, im Unterrichtsbereich gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Kündigungsfrist.

 

Als Mitarbeiter der Musikschule ist der Klavierlehrer angestellt und muss Regeln der Musikschule befolgen.

Ihre Mithilfe

Datenschutz | Impressum